Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /var/www/virtual/pervers-und-abnormal.com/htdocs/index.php on line 23

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /var/www/virtual/pervers-und-abnormal.com/htdocs/wp-blog-header.php on line 1

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /var/www/virtual/pervers-und-abnormal.com/htdocs/wp-load.php on line 1
Perverse Sex Geschichten-BDSM Geschichten-Bondage Geschichten

Intime Gedanken einer Sub

8. September 2014

BDSM Geschichten – Intime Gedanken einer Sub

BDSM Geschichten. Wir saßen schon eine Weile im Club an der Bar, da spürte ich einen zarten aber bestimmten Zug an der Leine die Du an meinem Halband angebracht hast. Ich folge Dir. An Käfigen vorbei in denen schon einige Subbies saßen. Du öffnest eine Tür und führst mich in einen Raum. Er war dunkel und nur mit Kerzen beleuchtet die an der Wand hingen. Du entkleidest mich ,streichelst mich dabei, legst mir meine Manschetten an. Ich gehe auf die Knie. Du streichelst mir mit der einen Hand übers Haar. Mit der anderen Hand öffnest Du Deine Hose. Dein geiler Schwanz springt mir ins Gesicht und ich fange umgehend damit an Ihn zu lutschen. Gerade dabei Dich mit meinem Mund zu verwöhnen, klopft es an der Tür. Sie wird von aussen geöffnet. Auf der Schwelle steht die “Andere”.

Ich knie immer noch auf dem Boden,die Haare zerzaust von Deinem Harten Griff in meinem Nacken als Du meinen Kopf gegen Deinen dicken Schwanz gedrückt hast.Du siehst zu Mir rüber und Dein Blick sagt mir das ich sitzen bleiben sollte. Du gehst langsam af Sie zu.Ihr Blick war gesenkt.Du nimmst die Leine die an Ihrem Halsband befestigt ist und führst Sie in den Raum.Auf Meiner Höhe fixierst Du Die Manschetten von Ihren Handgelenken mit der Kette die schwer und massiv von der Decke hängt.Noch immer lässt sie Ihren Blick gesenkt,die Beine geschpreizt.Ich sehe Dir an das Dir Ihre Position sehr zusagt und es macht mich rasend das ich jetzt nicht an Ihrer Stelle bin.Du fängst an Sie zu begutachten,genau so wie Du es vor ein paar Monaten mit Mir getan hast. weiterlesen…

200 x 250 BDSM Geschichten - Perverse Geschichten - SM Geschichten 5Mein geheimes Geständnis – BDSM Geschichten

BDSM Geschichten. Mein Name ist Annabel, ich bin 22 Jahre jung und gestehe jetzt hier und vor der jedem, der diesen Text in die Hand bekommt, meine sexuellen Vorlieben, meine Erfahrungen, meine Wünsche und jedes Detail, mit dem man mich hörig machen kann.

Ich bin wohl behütet aufgewachsen und kam schnell dahinter, dass ich sexuell sehr ausgefallen bin. Ich liebe es, wenn das Risiko besteht, dass man mich bei sexuellen Handlungen erwischt. Schon mit 18 habe mich, wenn ich mit Freunden unterwegs war, ohne dass es meine Eltern wusste heimlich frivol angezogen oder verhalten. Wir waren zum Beispiel einmal im Freibad. Ich hatte einen Bikini unter meiner Kleidung und habe ihn dann nach dem Duschen dennoch ausgezogen und war nur mit dem Strandtuch bekleidet. Meine Freunde (es waren nur Jungs) haben das nicht bemerkt. Allein der Weg zu unserem Sitzplatz auf der Wiese lies mich immer erregter werden. Meine schon zu diesem Zeitpunkt perfekt rasierten Schamlipppen schwollen leicht und es legte sich leichte Feuchtigkeit über sie. weiterlesen…

Meine Duftsklavin

20. Juni 2014

200 x 250 BDSM Geschichten - Perverse Geschichten - SM Geschichten 4Meine Duftsklavin – BDSM Geschichten

BDSM Geschichten. Jetzt sitze ich hier in meinem Auto und rauche eine. Es ist eine laue Sommernacht, ideal für mein Vorhaben. Wir haben Neumond und die tief schwarze Nacht wird nur spärlich von den Laternen der entfernten Hauptstraße durchdrungen. Wer ich bin und was ich hier mache? Mein Name ist Paul, ich bin 26 Jahre jung und bin dabei ein Verbrechen zu begehen. Wobei ich eigentlich nix böses im Sinn habe… Es ist jetzt 2 Uhr morgens, langsam werde ich nervös und ich gehe nochmal die Planung durch, welche mich die letzten Wochen Tag und Nacht beschäftigt hat.

Doch plötzlich werde ich aus meinen Gedanken gerissen. Eine schemenhafte Gestalt taucht am Ende des Waldweges auf, von dem ich etwas abseits geparkt habe. Sie ist es… Wen ich meine? Madeleine, 21 Jahre, eine meiner Arbeitskolleginnen. Sie gleicht einer Göttin. Lange blonde Haare, welche sie meist aufwendig flechtet, große blaue Augen, wie ein tiefer, reiner See, eine pralle Oberweite, die den Blick jedes Mannes fesselt. Meine Aufmerksamkeit verweilte immer nur kurz auf ihrer Oberweite, denn sie fesselte meinen Blick anders an sich… Sie sitzt im Büro einen Schreibtisch vor mir und quält mich von Tag zu Tag aufs neue mit ihren Schuhspielchen. Ja, sie ist eine waschechte dangling-Königin. Ihre langen, wohltrainierten Beine, die sie stets in den zartesten Nylons hüllt, so dass der Blick eines Fußfetischisten einfach von ihren straffen Waden, auf ihre Ferse und letztendlich ihre perfekten Füße wandert. weiterlesen…

200 x 250 BDSM Geschichten - Perverse Geschichten - SM Geschichten 3Ich bin der Sklave bei einem Paar – 2. und 3. Tag– BDSM Geschichten

BDSM Geschichten:  Der Zweite Tag.

Am Morgen wachte ich auf, verwirrt und orientierungslos, Es dauerte eine Weile, bis ich wieder wusste wo ich war. Ich dachte über den gestrigen Tag nach, und konnte es noch immer nicht glauben, was ich in kurzer Zeit erlebt habe. Ich wurde geschlagen, gedemütigt, angepisst, habe Schwänze geblasen, Sperma und Pisse gesoffen, hatte 2 verschiedene Schwänze in meinem Arsch und hatte heißen, geilen und zärtlichen Sex mit einem jungen Sklaven. Wow, und das alles innerhalb nur weniger Stunden.

„Na, gut geschlafen“, hörte ich meinen Meister.
„Ja, danke“, war die kurze Antwort meinerseits.

Diese Antwort war meines Ranges nicht entsprechend, und so wurde ich bereits am frühen Morgen wieder gezüchtigt. Sofort war ich putzmunter, mein Arsch brannte und ich wusste wer und wo ich war. Dann kam die Morgentoilette. Wir mussten unsere Herren waschen und trocknen. Danach knieten wir vor ihnen und rasierten deren Schwänze, Hoden und Ärsche. Danach durften wir ihre Schwänze ausgiebig blasen, und zum Frühstück die erste Ladung Sperma trinken. Erst danach durften wir uns waschen, Zähne putzen und gegenseitig rasieren. Und allein diese Prozedur macht uns bereits wieder rattenscharf. weiterlesen…