200 x 250 BDSM Geschichten - Perverse Geschichten - SM Geschichten 2Ich bin der Sklave bei einem Paar – 1. Tag – BDSM Geschichten

BDSM Geschichten: Schon seit langem träumte ich davon, einmal als Sklave dienen zu dürfen. Am liebsten wäre es mir bei einem älteren Pärchen (w+m) oder einem Freundespaar unter zu kommen. Auch ein einzelner Herr wäre denkbar, um auch meine ausgeprägten Bi Fantasien ausleben zu können.

Ich las sehr oft Kontaktinserate, oder gab selber welche auf. Allerdings kam es nie zu einem Treffen, da es in den meisten Fällen an Seriosität und Tabus mangelte. Da ich sehr auf Diskretion und Sauberkeit bedacht bin, und auch meine Tabus hatte, war es natürlich nicht leicht, diverse Kontakte zu knüpfen. Ich glaubte schon fast nicht mehr daran, da erhielt ich eine Antwort eines schwulen Pärchens, beide dominant, wobei einer bereits einen jungen Sklaven in diese Beziehung mitgenommen hatte. weiterlesen…

Meine Sklavin

20. März 2014

200 x 250 BDSM Geschichten - Perverse Geschichten - SM Geschichten 1Meine eigene Sklavin – BDSM Geschichten

BDSM Geschichten :Ich weiß nicht warum… Ich weiß es bis heute nicht… Warum ich mich damals auf diese Frau eingelassen hab. Ich habe sie damals in einem Chat kennengelernt und wie es kommen musste haben wir uns getroffen und ich hab sie gevögelt. Schon damals merkte ich dass da nichts zwischen uns ist und dass es für mich eigentlich nur eine einmalige Sache werden sollte.

Doch ich traf mich immer wieder mit ihr um mit ihr zu vögeln. Irgendwann Tat ich es nur um ihr einen gefallen Zutun weil ich dabei garnichts empfunden hatte. Es sind Jahre vergangen. Und sie so blöd sie ist, trennt sich noch von ihrem Mann und zieht in eine kleine Wohnung, mit der Hoffnung dass es mit uns so weiter geht und ich ließ ihr die Hoffnung. weiterlesen…

Die Sex Erpressung

8. November 2013

200 x 250 BDSM Geschichten - Perverse Geschichten - SM Geschichten Erpressung

Die perverse Sex Expressnung | BDSM Geschichten

BDSM Geschichten: Auf Josephine, meine stattliche Arbeitskollegin hatte ich schon lange ein Auge geworfen. Heute an einem heißen Augusttag bin ich besonders geil. Als ich Josephine etwas auf dem PC zeige, ist sie so nah bei mir, dass ich ihren Duft wahrnehmen kann: Parfum gemischt mit ihrem körpereigenen Duft. Sie beugt sich so über mich, dass ihr weicher Busen meine Schultern berührt. Ich bewege meinen Oberkörper so, dass ich ihre Nippel reize. Sie hält dagegen und verstärkt den Druck auf meinen Schultern. Mein Schwanz fängt an zu wachsen. Jetzt lehnt mein Kopf an ihren großen Glocken. Sie trägt nur ein T-Shirt, welches in Achselnähe feuchte Stellen aufweist. Ich genieße ihren Duft, ihre Wärme.

Als sie wieder an ihrem Schreibtisch sitzt, sehe ich, dass sich ihre großen Nippel durch den Stoff drücken. Ich fasse durch die Hose an meinen Schwanz um ihn in der engen Jeans senkrecht zu stellen. Josephine hat noch eine Frage zu der neuen Anwendung. Ich trete hinter sie und beuge mich vor. Wieder rieche ich ihren animalischen Duft. Während wir über das Programm sprechen, greift sich Josephine an die Brust und zwirbelt kurz ihre strotzenden Warzen. weiterlesen…

250 x 200 BDSM Geschichten - Perverse Geschichten - SM Geschichten Reale FantasienReale Phantasien | Die nächste Runde | BDSM Geschichten

BDSM Geschichten: Dann, nach fast einem halben Jahr ist es soweit, sie will mich unbedingt treffen und duldetet keine Widerworte, wie komme ich da wieder raus? Soll ich ihr die Wahrheit sagen? Nein! Ich kann nicht, dann schreibt sie sicher nicht mehr mit mir. Obwohl ich jetzt weiss, dass sie mit dem Auto nur ca. 40 Fahrminuten von mir entfernt wohnt. Heute, nach 8 Monaten, seit unserem ersten Cybersex hat sie mir ein Ultimatum gesetzt, entweder ich treffe sie nächstes Wochenende, oder sie schreibt mir nicht mehr. Ausser ich habe ein sehr gutes und ehrliches Argument wieso das nicht geht. Scheisse … Jetzt muss ich ihr fast die Wahrheit sagen. Irgendwie auch egal, wenn sie mir dann eh nicht mehr schreibt, dann darf sie auch die Wahrheit kennen.

Ich schreibe Ihr, dass es mir leid tut, solange geschwiegen zu haben, aber ich habe dass Schreiben mit ihr so genossen und mich noch nie so frei gefüllt, ich bitte sie um Verzeihung. Sie meint, so schlimm könne es sicher nicht sein und dass ich ihr ruhig die Wahrheit sagen soll. Auch fragt sie mich, ob ich im Knast saß oder vielleicht doch eine Frau sei. Das Schreiben fällt mir schwer. Nein, ich habe sie was Alter, Geschlecht und Neigung angeht, nicht angelogen, ich habe ihr nur etwas Wichtiges verschwiegen. Ich bin querschnittgelähmt. Kann meine Beine und Arme nicht bewegen, sitze im Rollstuhl, werde künstlich beatmet und schreibe meine Texte mit einer Zungensteuerung, auch wohne ich dadurch noch bei meinen Eltern. weiterlesen…